Poker

Poker - So spielt man das Kartenspiel > mehr erfahren


Das bekannteste Kartenspiel


Poker gibt es in unzähligen Varianten, die wohl populärste und weltweit am meisten gespielte davon ist zweifelsohne Texas Hold`em. Nicht zuletzt durch den Pokerhype Mitte der 2000er Jahre und die damit einhergehenden live Pokerturniere im Fernsehen haben dazu beigetragen, dass Texas Hold`em sich großer Beliebtheit unter Pokerspielern erfreut. Diese Variante zeichnet sich unter anderem durch folgende Eigenschaften aus:



  • Jeder Spieler erhält zwei Karten, die sogenannten "Hole Cards". Diese Karten kann ausschließlich der jeweilige Spieler sehen.
  • Der Dealer legt nacheinander fünf Karten (Gemeinschaftskarten) offen auf den Tisch, mit denen unter zu Hilfenahme seiner eigenen zwei Karten, jeder Spieler sein Blatt bilden darf.
  • Nach dem offenlegen jeder einzelnen Karte durch den Dealer müssen die Spieler ihre Einsätze machen. Um weiter an der Runde teilzunehmen muss jeder Spieler die gleiche Anzahl an Chips / den gleichen Betrag in den Pot bezahlen.
  • Der Spieler mit dem höchsten Blatt gewinnt alle Einsätze / den Pot.

Prinzipiell ist das Spiel sehr simpel, je nach Kenntnisstand kann man jedoch zahlreiche Strategien und taktischem Vorgehen spielen und das Spiel so interessanter machen. Wie bei allen Poker Varianten ist Erfahrung ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.



Spielverlauf


Vor dem Austeilen wird der Grundeinsatz gemacht. Beim Texas Hold`em machen dies nicht alle, sondern nur zwei Spieler. Der links vom Dealer sitzende Spieler wird als "small blind" bezeichnet, er hat die Hälfte des Mindesteinsatzes für die erste Runde zu bezahlen. Links vom small blind wiederum sitzt der big blind, der den Mindesteinsatz zu entrichten hat. Anschließend werden zwei Hole Cards pro Spieler verteilt.



Die erste Setzrunde


Die erste Setzrunde beginnt dann mit dem Spieler welcher links vom big blind sitzt. Dieser hat nun verschiedene Optionen. Entweder er beteiligt sich nicht weiter und wirft seine Karten einfach weg. Dieser Zug wird als "Fold" bezeichnet. Geht der Spieler auf "Call", setzt er den Mindesteinsatz und bleibt in der Runde. Wählt er hingegen "Raise", erhöht er den Pot um mindestens den Mindesteinsatz. Eine Setzrunde ist dann beendet, wenn jeder Spieler denselben Betrag in den Pot gezahlt hat.



Nach dieser ersten Setzrunde legt der Dealer drei offene Gemeinschaftskarten aus was als Flop bezeichnet wird. Nun ist der Spieler links vom Dealer an der Reihe. Er hat wiederum auch drei Möglichkeiten: Check, Bet oder Fold. Check bedeutet der Spieler schiebt. Wenn alle Spieler schieben ist die Runde zwangsläufig beendet. Setzt der Spieler hingegen einen Einsatz entscheidet er sich für Bet. Mit der Option Fold kann er einfach passen. Nun folgt der "Turn".



Der Turn


Der Dealer legt eine weitere Karte offen auf den Tisch und die nächste Setzrunde beginnt. Danach folgt der "River"- die letzte Gemeinschaftskarte die vom Dealer gelegt wird und leitet die letzte Setzrunde ein. Direkt nach dieser letzten Setzrunde kommt es zum Showdown und alle noch beteiligten Spieler müssen ihre Blätter aufdecken. Das höchste Blatt gewinnt.



Die Rangfolge der Pokerblätter



  1. Straight Flush
    Als Straight Flush bezeichnet man fünf aufeinanderfolgende Karten in der selben Farbe. Das Ass kann dabei sowohl als hoch gewertet werden (11) oder aber als niedrig (1). Die höchste Straight Flush Variante: A-K-D-B-10 wird auch als Royal Flush bezeichnet.
  2. Vierer
    Vier Karten mit demselben Wert in Kombination mit einer weiteren Karte nennt man Vierer. Dies kann beispielsweise eine 8-8-8-8-A Kombination sein. Die Karte welche in Kombination dazu kommt nennt man auch Kicker.
  3. Full House
    Für ein Full Hause werden drei Karten mit gleichem Wert sowie ein zusätzliches Pärchen benötigt. Ein mögliches Full House wäre also 7-7-7-D-D.
  4. Flush
    Als einen Flush bezeichnet man fünf Karten der selben Farbe, welche nicht aufeinander folgen.
  5. Straight
    Ein Straight sind fünf aufeinanderfolgende Karten, die nicht von derselben Farbe sind. Der höchste Straight ist A-K-D-B-10, der niedrigste 5-4-3-2-A. Man sieht auch hier kann das Ass entweder hoch als auch niedrig gewertet werden.
  6. Drilling
    Von einem Drilling spricht man bei drei Karten mit gleichem Wert sowie zwei zusätzlichen Karten, beispielsweise 8-8-8-7-K.
  7. Zwei Paare
    Wie der Name sagt: Zwei mal zwei Karten mit selbem Wert sowie eine zusätzliche (Kicker) Karte. Bsp: 8-8-D-D-3.
  8. Paar
    Hat man nur ein Paar und drei zusätzliche Karten spricht man von einem Paar. 10-10-5-7-9.
  9. Höchste Karte
    Dies ist keine richtige Kombination, es gewinnt der mit der höchsten Karte. 2-4-6-8-A. Das Ass ist dabei die höchste Karte.

Die Starthände


Die Karten die man am Anfang des Spieles in den Händen hält bestimmen maßgeblich den Erfolg im weiteren Verlauf. Mit einer guten Starthand hat man bessere Chancen als mit einer mittelguten Starthand. Von schlechten Karten sollte man sich so schnell wie möglich trennen.



Beim Texas Hold`em unterscheidet man sofern mit Einsatz gespielt wird zwischen drei Varianten:



  • Limit
    Bei dieser Variante ist der Einsatz begrenzt. Das Limit wird im Vorhinein festgelegt und kann nur durch ein Raise erhöht werden. Die Variante Limit ist besonders für Einsteiger zu empfehlen.
  • No Limit
    Hier ist die Höhe des Einsatzes nicht begrenzt. Anfänger sollten diese Variante meiden bis sie über genügend Spielerfahrung verfügen.
  • Pot Limit
    Hier bestimmt die Größe des Pots die Höhe des Einsatzes. Auch diese Form des Geldeinsatzes sollte nicht unbedingt von Anfängern getätigt werden.

Beim Texas Hold`em können unterschiedliche Strategien angewendet werden.Die eigene Taktik ist dabei genauso entscheidend über den Spielverlauf wie Fehler oder Täuschungen der Mitspieler. Es lohnt sich mit verschiedenen Strategien auseinanderzusetzen und diese im Hinterkopf zu behalten.



Weitere Poker Varianten


Neben Texas Hold`em stehen weitere Poker Varianten zur Verfügung, welche alle ihren eigenen ganz speziellen Reiz haben. Zu weiterhin sehr beliebten Varianten gehören unter anderem:



  • Omaha
    Diese Variante spielt man mit vier Handkarten (Hole Cards) und fünf Gemeinschaftskarten.
  • Seven Card Stud
    Hier gibt es keine Gemeinschaftskarten, jeder Spieler hat 7 Handkarten, von denen die jeweils erste und letzte des Blattes ausschließlich de Spieler sieht, die 5 mittleren Karten sind für alle Spieler sichtbar.
  • Tripple Draw
    Diese Pokervariante wird mit 5 Handkarten gespielt, es darf pro Runde nur dreimal getauscht werden. Das besondere: Hier gewinnt nicht das beste, sondern das schlechteste Blatt.